EINLADUNG ZUM EUTONIEKURS

Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Interessenten,

 

Eutonie*

bedeutet Wohlspannung, einen Zustand der Mitte (Eu) zwischen Unterspannung (Hypotonie) und Überspannung (Hypertonie). So wie auch eine Gitarrensaite richtig gestimmt sein muss, um gut zu klingen, so braucht auch der menschliche Körper und Geist diesen stimmigen Tonus.

 

Einfache Gegenwart

 

Die Eutonie-Übung ist ein einfacher Weg zur Tiefenentspannung von Körper und Geist. Die „Stimmgabel“ ist die einfache Ruhe. Man sitzt mit geschlossenen Augen auf einem Stuhl (oder auf dem Boden – im Kurs auf einem Stuhl ) und durchdringt nach und nach die verschiedenen Körperbereiche mit seiner Aufmerksamkeit, geführt von der Stimme des Therapeuten. Körper, Atem, Erdung – man beobachtet einfach das, was da ist. Eine der Wurzeln dieser Übung liegt ja in der Tradition des Vipassana, was so viel bedeutet wie „die Dinge zu sehen, wie sie wirklich sind“. Und es ist immer wieder erstaunlich: schon im einfachen Anerkennen dessen, was ist, beginnt die heilsame Kraft der Gegenwart zu wirken. Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zum Autogenen Training, das ja suggestiv, also mit der Kraft der Gedanken und Vorstellungen arbeitet, oder zur eher mechanisch ausgerichteten progressiven Muskelentspannung nach Jakobsen.

 

 

Selbsterkenntnis des eigentlichen, wesentlichen Menschseins

 

Ruhe macht bewusst, wie viel unnötige Spannung wir mit uns herumschleppen – Bleigewichte, die uns Lebenskraft rauben. Wir verschwenden ständig Kraft – unsere Kraft! Ist das nicht unökonomisch? Indem wir jedoch Spannungen bemerken, können wir nachgeben, und das setzt Kraft frei. Wir kommen mehr zu uns selbst. Auch entdecken wir die enge Wechselbeziehung zwischen Körper und Geist: obwohl wir unsere Achtsamkeit „nur“ auf die schlichten Empfindungen des Körpers richten, kommt doch gleichzeitig auch der Geist zur Ruhe. Er wird nicht mehr in mentale Aktivität zerstreut, sondern im Lauschen auf den Körper räumlich, offen und gesammelt. In diesem ruhigen Beobachten können sich sehr angenehme Zustände, aber auch körperliche Schmerzen oder seelisches Leid zeigen. Normalerweise bewerten wir dies gedanklich und reagieren mit Widerstand, Angst oder Gier. Doch

der Lernprozess in dieser Übung ist, nichts zu verändern. Wir sehen die Dinge, wie sie sind. Dieses Annehmen, dieses „Ja“ ist der erste Schritt zu einer tiefgreifenden Heilung. Der Lerneffekt geht weit

über die körperliche Entspannung hinaus: wir sagen auch „Ja“ zum Leben, entwickeln eine starke, liebevolle Persönlichkeit und natürliches Mitgefühl. Denn: bin ich eins mit mir, bin ich eins mit dir.

 

Im Kurs erlernen Sie zusätzlich eine einfach Atemübung zur Konzentrationssteigerung und Möglichkeiten für sich, die Dysbalance der beiden Hirnhälften zu harmonisieren.

 

 

WANN: Der Kurs findet an 5 Abenden statt – jeweils dienstags um 20:00 Uhr (bis ca. 21:20).

 

Termine: Start wird noch bekannt gegeben

 

WO: Im Seminarraum der Baugenossenschaft Burgau, Stadtstr. 11, 89331 Burgau (direkt neben der Praxis)

 

Gebühren: Die Kursgebühr beträgt  45.- EUR

     Wiederholerpreis:           40.- EUR

 

Maximalteilnehmerzahl:  10 Personen

 

Kursleitung: Wolfgang Bader, Heilpraktiker und Dozent an der Medica Vita,

     www.heilpraktiker-bader.de 

 

 

ANMELDUNG:  BITTE  telefonische Anmeldung direkt beim Dozent :  0162 – 7182638

 

 

Herzliche Grüße – ich freu mich auf Dein/Ihr Kommen! Man (auch Frau) darf es gerne weitersagen.

 

 

Wolfgang Bader 

 

* Die Wortschöpfung 'Eutonie' wurde 1957 von Gerda Alexander geprägt und von

Reinhard Jung über 30 Jahre zur Eutonie-Übung entwickelt! (den Text über Eutonie

 

 habe ich von seiner Website übernommen: www.reinhard-jung.com